Abmahnung wegen Filesharing

Allgemein

Wer liebend gern Medien wie Videospiele und Filme konsumiert, nutzt gerne das kostenlose Herunterladen aus dem Internet. Neben den üblichen Gefahren durch Trojaner und Viren, kann ein Download auch schnell sehr kostenintensiv werden, wenn man ihn auf einer „Tauschbörse“ . Bei einer Tauschbörse werden bei jedem einzelnen Download zeitgleich auch Dateien der download-Datei hochgeladen – also getauscht. Dadurch entsteht die Lizenz- bzw. Urheberrechtsverletzung, von der in der Abmahnung geredet wird. Aufgrund der Tatsache, dass sich die Urheberrechtsinhaber wehren wollen, haben sie ein enges Netzwerk geschaffen, mit dessen Hilfe sie auf den bekanntesten Tauschbörsen die beliebtesten, meist aktuellen Medien überwachen. Jemand der eine Abmahnung erhält, muss mit Kosten von durchschnittlich vierhundert bis tausend Euro rechnen. Die Geldbeträge sind häufig von der Größe des Mediums abhängend, ein Kinofilm würde also eine höhere Schadenersatzforderung nach sich ziehen als eine halbstündige Folge einer Serie. Dazu kommen noch Anwaltskosten, die entgegen einer Begrenzung gegen unlautere Arbeitspraktiken immer noch einen großen Teil der in der Abmahnung geforderten Geldsumme ausmachen. Meistens kann man die Kosten mithilfe eines Anwalts in einer Verhandlung mit Waldorf Frommer oder einer anderen anzlei verringern. Weil eine Klage nur in seltenen Fällen erfolgversprechend ist, sollte man einen teuren Prozess tunlichstverhindern., Im Visier der von den abmahnenden Kanzleien beauftragten Tauschbörsen-Ermittler stehen in den meisten Fällen neu erschienene Werke wie aktuelle Filme und Serien, Hörbücher, die derzeitigen Charts und weitere. Meist handelt es sich dabei um Filme aus Amerika, die in der der Bundesrepublik ja verspätet anlaufen beziehungsweise auf den Markt kommen. Auch Spielfilme, die in diesem Moment nur im Kino gezeigt werden, sind in den einschlägigen Tauschbörsen sehr beliebt und werden deshalb fast immer beobachtet. In dem Fall ist es gar nicht von Bedeutung, ob die Mediendatei nur teilweise oder ganz geladen wird, da ein auch teilweiser Datenupload zu einer Abmahnung führen kann. Je nach Datenmenge ist jedoch die Schadensersatzhöhe unterschiedlich. Auf die Anwaltskosten hat dies kaum Auswirkung. Eine große Anzahl an Abmahnungen gibt es bei beliebten Fernsehserien der letzten Jahre, wie beispielsweise How I met your mother oder Sons of Arnachy. Auch bei Videospielen und Hörbüchern sollte man besondere Vorsicht walten lassen. Am besten kann man sich natürlich schützen, wenn man die eigenen Spiele und Filme legal erwirbt und besonders darauf achtet, dass an seinem Computer niemand anderes illegalen Dingen nachgeht., Die Abmahnung wegen Urheber- oder Lizenzverletzung in Online-Tauschbörsen kommt in der häufig nicht vom Abmahner selbst, sondern von den sogenannten Abmahnkanzleien, die die Verstöße gegen das Urheber- und Lizenzrecht auf diese Weise ahnden. Für solche Kanzleien ist es meistens ein sehr gewinnbringendes Geschäft, denn noch immer zahlen eingeschüchterte Bürger den geforderten Betrag ohne mit der Schulter zu zucken. Wenn man bedenkt, dass einer Kanzlei pro Abgemahntem im Idealfall einige hundert Euro zugesprochen werden und bei der Klage auf Herausgabe von Namen und Postanschrift von Urheberrechtsverletzern beim Landgericht nicht selten hunderte – sogar tausende IP-Adressen auf dem Spiel stehen, so kann man sich sicher vorstellen, warum immer noch Abmahnungen ohne Ende verschickt werden. Häufig erfolgt eine Liquiditätsprüfung, um herauszufinden ob sich eine Klage für die Abmahn-Kanzlei lohnen würde. Ist dies der Fall, hat man kaum eine Möglichkeit den Forderungen durch die Kanzlei zu entgehen. Hinter den Kanzleien stehen natürlich häufig zahlungskräftige Riesen wie Constantin oder Sony und viele mehr. Die bekanntesten Abmahnkanzleien der Republik, die auch regelmäßig Abmahnungen verschicken, sind Waldorf Frommer, RKA, Daniel Sebastian, Paulus, U+C und andere., Mancher mag denken, dass die Ermahnung nur bei dem Verbrauch deutschsprachiger Filme und Serien stattfinden mag. Das ist aber eine Falsche Annahme, weil die Rechteinhaber meist neben der deutschen ebenfalls noch weitere Lizenzen verfügen. Vor allem, wenn die Ausbreitung vom Material geschäftsschädigende Konsequenzen hat, spielt dies gelegentlich in der Tat gar keine Rolle für welche Ausdrucksform der Abmahner die Distributionsrechte hat. Da die meisten Gebraucher Filme und Serien auf deutsch und englisch herunterladen und englisch zudem in Deutschland vielerorts gängig ist, ist die englische Ausdrucksform im Grunde enthalten. Das bedeutet, dass der deutsche Rechteinhaber auch bei dem Download der englischen Fassung rechtmäßig zugewiesen werden darf. Das wird über das Gerichtsurteil bestätigt und wird auch umgesetzt., Zur Ermittlung eines Verstoßes gegen das Lizenz- und Urheberrecht beauftragen die Urheberrechts- beziehungsweise Lizenzinhaber neben einer spezialisierten Ermittlungsfirma auch eine auf Abmahnungen spezialisierte Anwaltskanzlei, die die Forderungen eintreiben soll. Man darf sich hier keinen Illusionen hingeben: Weder ist das internet ein rechtsfreier Raum, noch ist es unmöglich die eigenen Schritte im Netz nachzuverfolgen. Daher ist es für die ermittelnde Firma ein Leichtes, im Falle eines Uploads, wenn dieser nicht unbeobachtet bleibt, die Internetprotokoll-Adresse zu erhalten. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass viele Abgemahnte zwar sagen, dass ein Fehler in der Ermittlungskette vorliegt, die Gerichte dies aber aufgrund fehlender Beweise für jene Behauptung dies aber nicht anerkennen. Besonders wenn Kinder im Spiel sind sollten die betroffenen Eltern deren PCs auf heruntergeladene illegalen Dateien überprüfen, meist werden sie dann fündig. In einem Fall wie diesem haben die Eltern bei einer vorangegangenen Belehrung ihres Nachwuchses nur kosten der Anwälte zu tragen. Da es lediglich einige wenige Abmahnungsfälle gibt, wo die Ermittlung einen berechtigten Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Abmahnung zugelassen hätte, sollte man sich besser nicht auf eine solche Art der Strafverteidigung verlassen. Ein auf Abmahnung spezialisierter Anwalt kann alle Möglichkeiten kompetent checken und seinen Mandanten einen sehr guten Überblick ihrer Optionen verschaffen., Im Falle der Abmahnung von einer Anwaltskanzlei wie Waldorf Frommer liegt meist eine Unterlassungserklärung bei, jene sollte den Abgemahnten vor einem viel teureren Verfahren durch eine einstweilige Verfügung oder eine Unterlassungsklage wahren, das durch eine Abmahnung de facto droht. Da sich eine solche Klage in kurzer Zeit um zehntausende von Euro drehen kann, unterschreiben verständlicherweise eine Menge der Verbraucher die so eine Abmahnung erhalten diese ohne Anstalten. Das ist allerdings ebenfalls gefährlich, da so eine Unterlassungserklärungen oft überaus hohe Vertragsstrafen und die verpflichtung von Übernahme der Anwaltskosten beinhaltet. Daher wird in der Regel dazu geraten, eine abgewandelte Unterlassungserklärung (UA) zu erstellen, die solche Punkte nicht beinhaltet. Dennoch ist zu beachten, dass eine UA, gleich ob modifiziert oder nicht, als Schuldeingeständnis zu bewerten ist. Ohne anwaltliche Konsultation sollte also auf gar keinen Fall ein Dokument als Rückantwort auf eine Abmahnung verschickt werden. Natürlich schützt eine mod. Unterlassungserklärung zwar vor einer Klage, jedoch nicht vor weiteren Entschädigungszahlungen durch die abmahnende Kanzlei. Nicht selten werden noch einige Tage vor der gesetzl. Verjährungsfrist von zehn Jahren für Lizenzverletzungen und drei Jahren für anwaltliche Kosten noch Schreiben durch die Abmahnkanzleien versendet., Egal, ob dem eine Ermahnung bei Erhalt gerechtfertigt scheint oder kein Stück, sollte man diese auf keinen Fall ignorieren. Meistens besitzen diverse Personen Zutritt zu dem Computer, demnach kann es sehr wohl sein, dass auf keinen Fall der Abgemahnte, stattdessen irgendjemand in seinem Umfeld rechtswidriges Filesharing begangen hat. Im Regelfall handelt es sich hier um übrige Bewohner eines Haushaltes, in der Regel Jugendliche beziehungsweise junge Erwachsene. Hier liegt allerdings ein Unterschied für den Ermahnten, denn während nach neuester Rechtsprechung Kinder über die legale nutzung des Internets belehrt werden müssen, wird bei der Volljährigen Eigenverantwortlichkeit vorausgesetzt. Trotzdem vermögen ebenfalls Minderjährige durch Waldorf Frommer und anderen Abmahnkanzleien angeklagt werden und sind folglich aktenkundig. Eltern müssen sich in jeder Situation juristisch beraten lassen, ehe sie vorschnelle Entscheidungen bezüglich der Handhabung mit der Ermahnung treffen. Schließlich hat man in der Regel diverse Optionen, die von einem kompetenten Rechtsanwalt vor der Mandatsübernahme auch gerne erläutert werden., Grundsätzlich ist hierbei auszugehen, dass die Ermahnung in dieser Sache sehr wohl das Befugnis hat und eine Urheber- oder Lizenzrechteverletzung stattgefundenhat. Ebenfalls die Nachforschung der IP Adressen ist im Normalfall reliabel und mag nicht wirklich anfechtbar werden, auch wenn es gelegentlich Abweichungen gibt. Diese Wiederfährt durchspezielle Firmen, welche vonseiten der Kanzleien beziehungsweise unmittelbar von den Linzenzinhabern beauftragt werden. Somit gelangt jemand in der Regel gewiss nicht darum umher, sich mit der Zurechtweisung auseinander zu setzen, da man sich ansonsten schnell vor Gericht wieder findet. Während die Zurechtweisung an sich demnach im Normalfall legitim ist wie auch nicht angefochten sein kann, wird dies bei dem eigentlichen Inhalt der Abmahnung die ganz andere Geschichte. Die Anforderung gliedert sich einmal in die wesentliche Schadensersatzforderung von dem Lizenzinhabers, beispielsweise ein Plattenunternehmen oder ein Filmvermarkter, und hingegen in Anwaltskosten. Vorab letztere fallen oft unverschämt hoch aus, weshalb der Gesetzgeber sich gezwungen sah, gegen Waldorf Frommer wie auch andere Kanzleien einzuschreiten wie auch die Honorarforderungen zu schließen. Schlussendlich sind es im Rahmen eines erfolgreichen Vergleiches Kosten, auf welchen der Zurechtgewiesene dennoch sitzen bleibt., Zahlreiche Abmahnkanzleien lassen Jahre verstreichen bis diese nach der ursprünglichen Ermahnung den auch eintreiben. Die kann demnach ein Schreck für die Betroffenen sein, falls die frühere Geschichte, welche man eigentlich bereits lange geklärt hatte, schlagartig erneut gegenwärtig ist. Wird deraufgeforderte Betrag keineswegs freilich beglichen, entdeckt man sich derbei zügig vor Gericht wieder. Spätestens zu diesem Zeitpunkt, muss man sich einen Rechtsanwalt zur Seite anschaffen, der sich entweder auf Copyright beziehungsweise bislang passender auf Abmahnungen konzentriert hat und genügend Erfahrung auf diesem Gebiet aufweißt. Wer eine Zurechtweisung erhalten hat, sich dennoch keiner Schuld bewusst ist, sollte zunächst unterbinden, dass zusätzliche Menschen Zugriff auf das Netzwerk mit der besagten IP Adresse haben, z. B. der Partner, Kinder oder Freunde. Lässt sich nachverfolgen, dass die Kinder verantwortlich sind, muss der Beschuldigte belegen, dass sie über rechtswidrige Aktivitäten im Internet wie das Filesharing aufgeklärt worden sind. Kann kein Täter ermittelt werden, sollte der Beschuldigte beziehungsweise. Zurechtgewiesene nur für die Kosten des Anwalts, nicht aber einen Schadensersatz aufkommen. Abmahnung von Waldorf Frommer