Anwalt Steuerstrafrecht

Allgemein

Hinterziehung von Steuern gilt innerhalb Deutschland als ein Steuerdelikt. Dieses Delikt ist mit samt der Bestrafung von bis zu 5 J. Haft oder einer Geldstrafe geahndet. Sogar der Versuch der Hinterziehung von Steuern scheint ein Fall für den Staatsanwalt. Allerdings kann sich einer Unabhängigkeit bescheren, dadurch, dass er seine Schuld gesteht, ehe eine Finanzverwaltung mit den Recherchen startet und akzentuiert das Ziel dieser Deliktsaufdeckung ermittelt hat . Gleichwohl mag der Freiheitsentzug bei gravierenden Umständen mehr als 10 Jahre prolongiert werden. Zu der Hinterziehung der Steuern zeigt einer sich schuldig, falls man die Finanzbehörde in Unerfahrenheit über die Daten der Steuer lässt. Gleichfalls gilt die Einfuhr wie auch die Ausfuhr von beachtlichen Größen von ordnungswidrige Produkten als Hinterziehung von Steuern. Die Illegale Arbeit gilt ebenso als Steuerstraftat, da es als Nettolohn in die Taschen geht, aber mittels des Bruttolohns berechnet. In dem Jahr2011 wurden mehr als 13.000 Leute wegen des Verstoßes gegen die Steuerstrafrechts- und Zollvorschrift verurteilt. Nun entsteht eine kritische Debatte über das Anliegen Selbstanzeige. Die Toleranz der Selbstanzeige scheint gesunken & die Frage bei der Finanzverwaltung entsteht, ob die Selbstanklage weiterhin toleriert werden darf.

http://www.steueranwälte-hamburg.de

Bis auf den heutigen Tag scheint jenes Problem der Hinterziehung der Steuern eine ziemlich rasante Thematik. Die Klärung bzw. Untersuchung dieser Straftat scheint sehr kompliziert & dies Strafverfahren muss genauestens geplant sein. Das Verbrechen wird als Kavaliersdelikt gesehen. In dem Steuerecht existieren bis auf den heutigen Tag noch etliche Wissenslücken hinsichtlich dieser Problematik. Es scheint wichtig, diese Informationslücken in der Zukunft auszufüllen. Dazu ist ebenso jene Steuersumme der Reichensteuer seitens den Bürgern in Angriff genommen, der Betrag der Reichensteuer beträgt 45 Prozent. Dieser hohe Anteil ist der gängigste Grund der Steuerhinterziehung.

Als ideales Fallbeispiel für ein Kavaliersdelikts der Steuerhinterziehung ist Hoeneß. Der Chef des FC Bayern Münchens ist vom Münchner Landgericht wegen Steuerhinterziehung verurteilt. Jene Strafmaßnahme beträgt 3,5 J. Gefängnisaufenthalt. Uli Hoeneß hatte wie viele Steuerhinterzieher Selbstanzeige gestattet, jedoch mit den vorgelegten Unterlagen konnte keine vollständige Selbstanzeige eingestanden werden und hiermit kein Straferlass. Hoeneß wurde von zwei Konten bei der Bank Vontobel angeklagt. Die Schadenssumme war eigentlich 3 1/2 Mil. €, doch Hoeneß selber begradigte jenen Wert auf fünfzehn Mil. €. Man entdeckte, dass ebenso diese Summe unwahr ist. Die richtige Schuldensumme lag bei 27,2 Mil. Euro. Dieser enormer Betrag ist vor Strafgericht als sachgerecht akzeptiert und auf diese Weise ausschlaggebend für dieses Gerichtsurteil war. Jene Selbstanklage vom 17. Januar 2013 ist nicht für wirksam akzeptiert, weil dies ein insbesonderer schwerer Fall der Steuerhinterziehung war. Der Ankläger hatte mit der Bekräftigung eine Haftstrafe von fünf J. und sechs Monaten gefordert. Zu einem Begleichen aller Steuerschulden kommt es auf keinen Fall. Zu der Schadensumme von etwa dreißig Mil Euro kommen noch jedes Jahr Zinsen über sechs Prozent hinzu. Auf diese Weise muss der FC Bayern München Chef um die fünfzig Mil. Euro zahlen. Jedoch ebenfalls die Summe würde sich potenzieren. Grund dessen ist das, falls dies Strafverfahren geschlossen beendet wird, kämen noch 5 % Zinswerte drauf. Demnach muss Hoeneß 30 Millionen sowie elf Zinswerte begleichen. Dann würde jene Schuldensumme auf etwa 70 Mil Euro wachsen, welches eine schwer zu vorlegende Summe ist.