Massagen Hamburg

Allgemein

Der Begriff Massage kommt aus der griechischen Sprache & heißt in etwa „kneten“. Eine Massage ist eine mechanische Methode, die sowohl Leib wie auch Seele entspannt. Dies ist mittels konsequenter händischer Griffe an ausgewählten Bereichen des Leibes bewältigt. Zudem ist jene Methodik eine der ersten Heilpraktiken weltweit und findet seine Wurzeln sehr wahrscheinlich aus dem Osten Afrikas beziehungsweise Persien. Erstmals wurde die Massage schon 2600 Jahre vor unserer Zeitrechnung genannt in Kombination mitsamt physiotherapischen Übungen. Viele Jahrhunderte später errangen Massagen anhand des griechischen Arzts Hippokrates ebenso Beliebtheit in Europa und war von da an nicht länger aus dem klinischen Sektor wegzudenken. Dereinst spielte diese Praktik im Besonderen die wichtige Rolle für die Reha von römischen Gladiatoren.

Heute wenden klassische Mediziner kaum mehr Massagen an. Dies liegt vor allem an der Tatsache, das mittlerweile so gut wie überall auf der Erde passende Schulungen zum Masseur existieren und der Fokus der Heilung der Menschheit jetzt nicht länger in Massagen liegt. Eher sieht unsere heutige Gesellschaft Massagen als eine angenehme Belohnung, die man sich dann und wann sicherlich gönnen mag um zu entspannen. Zudem ist die Variation von Massagearten über die zahlreichen Jahre stetig gewachsen und inzwischen ist es schwer die Übersicht zu haben. Es gibt Massagen in jeglicher Form, Intensität sowie Länge. Die Kosmetik- sowie Wellnessindustrie machte es sich zum Ziel, das Massagenangebot fortdauernd zu vergrößern und sich sogar noch kreativere Behandlungsformen zu erstellen. Auf diese Weise existieren heute jede Menge ungewöhnliche Massagen, die zur Zeit der Römer undenkbar gewesen wären.

Inzwischen erzielen Massagen angesichts ihrer großen Palette zahlreiche verschiedene Auswirkungen, doch zu den wichtigsten Wirkungen gehören im Übrigen: die Durchblutungssteigerung, die Senkung des Blutdrucks, eine Entspannung der Muskeln, eine Verbesserung der Wundheilung, eine geistige Entspannung, eine Stressreduktion, der verbesserter Zellstoffwechsel in dem Gewebe, eine Entspannung von Bindegewebe und Haut wie auch letzten Endes eine Beeinflussung vom vegetativen Nervensystem.

Die heutige bekannteste Massageart stellt aller Voraussicht nach die Klassikmassage dar, entweder als Teilkörper- beziehungsweise Ganzkörpermassage. Diese wird seitens aller geschulten Masseuren beherrscht & besteht aus fünf unterschiedlichen Massagegriffen, welche in bestimmter Aufeinanderfolge angewendet werden. Alle asugewählten Körperstellen werden geklopft, gestreichelt, geknetet, gerieben ebenso wie zum Erschüttern gebracht. Es wird in diesem Fall darüber hinaus unter Ganzkörper- wie auch Teilkörpermassage unterschieden. Während einer Ganzkörpermassage haben mehr oder minder jedes Körperteil Teil an der Massage. Ebenso Beine, Füße sowie Arme als auch Brüste, Bauch, Gesicht bis hin zum Rücken wie auch den Schultern sind in die Massage miteinbezogen. Die Teilkörpermassage andererseits widmet sich bloß einer Körperregion, wie z. B. dem Gesicht.
Abgesehen von dieser klassischen Massage gibt es etliche abgewandelte Massageformen, so beispielsweise Auyurveda Massagen, Thaimassagen, Massagen mit ätherischen Ölen oder Wachs bis hin zu Sportmassagen, Hot Stone Massagen Shiatsu, Erotikmassagen und Klangmassagen.

Massagen werden heutzutage häufig in Massageläden, Wellnesscentern oder Spas angeboten . Wer zum Physiotherapeuten geht, muss oftmals einen Beitrag zuzahlen, da die Krankenversicherung nicht alle Kostenbeiträge übernimmt. Dies offenbart, daß die Massage in dieser heutigen Gesundheitslehre an Effektivität und Bedeutsamkeit eingebüßt hat.
In der Hansestadt Hamburg existieren jede Menge Einrichtungen, wo man Massagen reservieren kann. Für viele Bewohner ist das die letzte Option der Alltagshektik für ein paar Zeit zu entgehen, denn Massagen sind sehr beruhigend sowohl für Körper wie auch Geist.
Massagen Hamburg