Schlüsseldienst

Allgemein

Schlüsseldienst:

 

Früher umfasste das Tätigkeitsprofil eines Schlüsseldienstes lediglich das Restaurieren oder Kopieren eines Schlüssels. Heutzutage hat sich das Tätigkeitsprofil um einiges erweitert und macht diesen Beruf dadurch hoch kopmplex. Grob beschrieben bestehen die Tätigkeiten des Schlüsseldienstes aus Schlüsselanfertigungen, Aufsperrungen (bei der oft die gleichen Werkzeuge benutzt werden, die auch Einbrecher verwenden würden), Montagearbeiten und der Beratung von Kunden. Viele Schlüsseldienste bieten heutzutage neben ihren sonstigen Tätigkeiten zusätzlich eine Gefahrenpunktanalyse und die Lieferrung entsprechender Sicherheitstechnik an. In der heutigen Zeit, bei all den Einbrüchen auf jeden Fall eine gute Sache. Im Bereich der Sicherheitstechnik punkten die meisten Schlüsseldienste mit auf den Kunden maßgeschneiderter Beratung, inklusive Terminen direkt vor Ort. Der Klassische Schlüsseldienst führt allerdings lediglich Tätifkeiten wie Notöffnungen, Aufsperrungen mit unbeschädigten Türen und soweit es möglich ist auch Soforthilfeleistungen nach Einbrüchen durch. Des Weiteren gehören Tresoröffnungen und  Zusatzschlossmontagen zu den Aufgaben des Schlüsseldienstes. Das Tätigkeitsprofil des Schlüsseldienstes bei Montagearbeiten setzt sich aus der montage sämtlicher Sicherheitsschlösser, der Planung und Anbringung von Schließanlagen für den privaten und auch für den Geschäftlichen Gebrauch. Außerdem zählt die Montage und die Wartung von Elektrotüröffnern zu den wichtigen Tätigkeiten in diesem Beruf. Leider bringen selbst die besten Sicherheitsprodukte nichts, wenn sie von einem Laien montiert worden sind. Aus diesem Grund sollte immer ein Profi diese Arbeit erledigen. Damit der Schlüsselnotdienst seine Tätigkeiten ausüben kann, benötigt er eine Reihe von Eigenschaften, die sein Tätigkeitsprofil unterstreichen und es so erst richtig wirksam machen. Im Beruf sind auf jeden Fall handwerkliches Geschick, Menschenkenntnis und die Fähigkeit Ruhe zu bewahren gefragt. Das Verständnis für Elektronik und technische Affinität sind Ebenfalls Eigenschaften, die die Tätigkeiten des Schlüsseldienstes gut untermauern. Fachleute behaupten, dass Schlüsseldienste heutzutage leider meist völlig zu unrecht überogene Rechnungen stellen.

Die Notsituation der Verbraucher würde ausgenutzt werden, so heisst es. Aus diesem Grund genießen Schlüsselnotdienste nicht grade den besten Ruf. Um beim Schlüsseldienst tätig zu werden, wird keine Ausbildung benötigt, denn diese fiel bei der letzten Ausbildungsreform einfach weg. Doch die Technik blieb in dieser Zeit nicht stehen. Elektronik und Mechanik wuchsen zusammen, weshalb die Tätigkeit des Schlüsseldienstes nicht mehr so richtig in das alte Beruffeld passte. Früher einmal hieß der Beruf, der die oben genannten Tätigkeiten ausführte Schloss- und Schlüsselmacher . Heutzutage ist der Beruf nicht mehr geschützt. Aus diesem Grund dürfte sich theoretisch jeder Mensch Schlüsselnotdienst nennen. So haben unseriöse Betrieb ein leichtes Spiel auf dem aktuell bestehenden Markt und lassen die seriösen Firmen in schlechtem Licht stehen. Auch bei den auszuübenden Tätigkeiten lassen sich unseröse Unternehmen erkennen, da diese ihre Tätigkeiten oft ungeübt und planlos ausführen. Das richtige Unternehmen erkennt man unter anderem daran, das Mitarbeiter oft aus dem Metallbau oder Tischlerei bzw. Elektrohandwerk kommen, da das Wissen aus diesen Berufszweigen sehr hilfreich bei der Arbeit sein kann. Mal abgesehen von dem schlechten Ruf, unter dem die Branche leidet, gibt es ansosten viele positive Aspekte, wie zum Beispiel gute Jobchancen und ein vielseitiges Aufgabenfeld. Um dem Besuch eines Schlüsseldienstes vorzubeugen, hinterlegen sie vorsichtshalber einen Schlüssel bei den Nachbarn oder Verwandten. Falls sie dies nicht gemacht haben, erkundigen sie sich auf jeden Fall vorher am Telefon nach dem Preis, um spätere Betrugsversuche oder Irrtümer auszuschließen.