Museen Hamburg

Der weitere Partizipant dieser langen Nacht der Museen ist das Museum für Völkerkunde. Da werden zahlreiche Ausstellungsstücke und Fotografieren von verschiedensten Kulturen auf der Welt gezeigt. Besonders für Kleine ist dieses Museum ein besonderer Spaß und sehr faszinierend. Dieses Museumhaus aktiviert das Vergleichen & fördert das Verständnis persönlicher sowie unbekannter Kulturen. Dies Museum für Völkerkunde ist im Viertel Rotherbaum und ist in einem äußerst hübschen Gemäuer.

Die Hansestadt Hamburg bietet eine äußerst abwechslungsreiche Museumslandschaft, die natürlich immer besichtigt werden kann & wo insbesondere während der „Langen Nacht der Museen“ ein Besuch zu 100% lohnenswert ist

Die Cap San Diego ist unmittelbar nahe dem „Rickmer Rickmers“ & sollte ebenso besichtigt werden. Diese wird als das Highlight des Deutschen Frachtschiffbaus gehandelt & ist das gewaltigste seetüchtige Frachtschiff, das als Museumsschiff genutzt wird. Das Cap San Diego hat neben ihrer bleibenden Ausstellung über das Schiff selbst ständig abwechselnde Ausstellungen. Außerdem existieren da Eventlokalitäten, die man mieten darf und ein kleines Hotel für Hamburg Besucher, die die Stadt einmal aus einer anderen Perspektive sehen möchten.

Ein zusätzliches Museum ist die Hamburger Kunsthalle. Dort werden reichlich bekannte Werke von Künstlern weltweit demonstriert in sowohl bleibenden wie ebenfalls immer wieder alternierenden Kunstaustellungen. Jenes Museumhaus besitzt jene Kunstsammlung von mehr als 700 Jahren Geschichte, zu der bedeutende Werke des Mittlealters wie auch der gegenwärtigen Kunstgeschichte zählen. Mehrmals im Jahr machen Wanderausstellungen hier Halt, welche gleichfalls äußerst wichtige Werke zeigen. Jene Hamburger Kunsthalle wird zu einem der wichtigsten Museen für Kunst in Deutschland dazu gezahlt & ist auf alle Fälle einen Besuch wert.

Ebenfalls zwei äußerst bekannte Museumsschiffe nehmen an dem Event teil. Das wäre zu aller erst das Rickmer Rickmers, ein Ende des 19. Jahrhunderts gebauter Großsegler, der seit 1986 in dem Hafen Hamburgs ruht sowie mittlerweile als das zusätzliche Symbol von Hamburg gehandelt wird. Das frühere Schiff wird täglich für Besuche freigegeben & verführt Gäste dazu sich mit dieser wirklich abwechslungsreichen sowie von Tiefen und Höhen gezeichneten Historie des Schiffs abzugeben.

Die Freie und Hansestadt Hamburg ist mit Sicherheit ein Ort voll von Museen. Dort gibt es zu vielen geschichtlichen ebenso wie kulturellen Bereichen interessante Museen, die allerlei Besucher locken. Besonders angesehen wird dort die Nacht der Museen, ein Event, das alljährlich stattfindet und bei welcher nahezu alle Museen mitmachen. Da kann man für einen preiswerten Tarif ziemlich zahlreiche Museen an einem Tag begutachten. Zu diesem Zweck werden viele besondere Aktivitäten angeboten, die die Nacht für jedweden Gast zu einem unvergesslichen Erlebnis machen sollen.
2014 beteiligen sich 54 verschiedene Museen in ganz Hamburg an diesem Event.

Eines jener Museumshäuser wäre das „Museum für Hamburgische Geschichte“. Jenes Museumshaus wurde 1908 gegründet und liegt am schönen „Holstenwall“. Dort lernen Gäste sämtliches über die facettenreiche Geschichte der heutigen Freie und Hansestadt Hamburg seit dem Jahre 800. Das Museumshaus befindet sich in einem wunderschönen geschichtsträchtigen Haus & offenbart eigentlich sämtliches, das mit der Historie Hamburgs zu tun hat. Abgesehen von einer großen Dokumentensammlung mit Schriftgütern & Dokumenten existiert hier eine Bibliothek, etliche Gemälde ebenso wie historische Stücke aus alter Zeit. Das Museumhaus ist für jeden Besucher ebenso wie jeden waschechten Hamburger notwendig.