Steuerstrafverfahren Hamburg

Allgemein

Erreichbar ist dieserHamburger Steuerberater sowie Anwalt für Steuerrecht, Helge Schubert unter 040/3499430 ebenso wie per E-Mail: info@steueranwaelte.de.

Zu den Serviceoptionen Helge Schuberts bei einem Steuerstrafverfahren zählen die Interessenwahrnehmung bei einer Steuerfahndung sowie die rechtliche Hilfe während Hausdurchsuchungen, der Informationsaustausch im Steuerstrafrechtverfahren, die juristische Verteidigung gegenüber einem Gericht, Strategien gegen Arreste und die Erstellung von einer strafbefreienden Selbstanzeige. Obendrein kann der Steueranwalt während des Steuerstreits Einwand einlegen und ünterhält das Finanzgerichtsverfahren, der Rechtsanwalt reguliert die Kommunikation in dem Steuerstrafverfahren, versucht die Aussetzung des Vollzugs zu erreichen & verteidigt den Mandanten in dem Vollstreckungsverfahren. Als Anwalt für Steuerrecht sowie Steuerberater ist er auf dem Fachgebiet Steuerrecht spezialisiert und bringt bei dem Steuerstrafrechtverfahren nicht nur ein breites Wissen, sondern ebenfalls Erfahrungen gegenüber des Strafgerichts ein.

Eskaliert es im Zuge von einem Steuerstrafrechtverfahrens zu einer Anklage, sollte auf diese bestens gerüstet sein. Das heißt, dass sämtliche Sachverhalt gut bearbeitet & so dargestellt werden, dass das Gericht einen Entscheid zugunsten des Angeklagten gibt. In der Regel endet ein Verfahren gegen Steuerstrafen damit, dass ein Betroffener eine Geldauflage zahlt. Andernfalls könnte es ebenfalls zu dem Strafbefehl kommen. Falls der Betroffene in dem Fall keinen Protest äußert, wird es rechtskräftig. Bei dem Strafbefehl könnten Freiheits- wie auch Geldstrafen geäußert werden. Freiheitsstrafen von wenigstens einem halben Jahr werden bei insbesondere schweren Umständen ausgesprochen, anderweitig wird die Freiheitsstrafe auf Bewährung ausgesetzt. Ein insbesondere schwerwiegender Falll existiert bspw., sofern durch gefälschte Dokumente Steuern verkürzt werden. Sind max. fünfzigtausend € hinterzogen, entscheidet das Gericht beim Steuerstrafverfahren bedingt von jenen Bedingungen ob ein Freiheitsentzug in Erwägung gezogen werden kann. Ab Hunderttausend Euro nicht abgebenen Steuereinnahmen ist die Freiheitsstrafe unumgänglich. Diese könnte allerdings zu einer Bewährung umgeändert werden. Bei einem Menschen, welcher 1 Mil. Euro hinterzieht, wird in den meisten Fällen keine bewährungsfähige Freiheitsstrafe mehr in Betracht gezogen.

Steuerstrafrecht Hamburg

Beim Steuerstrafrechtverfahren geht es in der Regel um essentielle Einkünfte, welche nicht erwähnt worden sind. Dies könnten etwa Schwarzgelder sein. Seit das Thema Steuerhinterziehung alle Netzwerkte dominiert & zunehmend mehr Leute einräumen, dass sie das Einkommen nicht akkurat versteuert haben lassen, klinkt sich ebenfalls die Finanzverwaltung vermehrt Steuerstrafverfahren ein. Das mag schon in dem Moment passieren, wenn ein Betrieb seine Steuern vernachlässigt wie auch die Steuererklärung verspätet abgibt. Als Folge könnte bereits die Unterstellung einer Steuerhinterziehung werden dürfen. Der reine Steuerberater wäre in so einem Fall der schlechtere Ansprechpartner, da diesem die Praxis in juristischen Meinungsverschiedenheit abhanden kommt. Deshalb muss sich jeder, der einem Verfahren gegen Steuerstrafen gegenüber steht, einen wirklichen Fachmann mit fundierten Kenntnissen wie beispielsweise den Hamburger Anwalt für Steuerrecht sowie Steuerberater Helge Schubert kontaktieren. Dieser ist nicht ausschließlich ausgesprochen professionell auf dem Fachgebiet, sondern geht an das Verfahren gegen Steuerstrafen äußerst diskret heran, sodass möglichst kein Mensch etwas hiervon mitbekommt.

Ein Steuerstrafverfahren will kein Mensch. Umso bedeutsamer ist es, einen kompetenten Anwalt zu engagieren, sofern sich eventuell mal ein Steuerstrafrechtverfahren ereignen sollte.

Für den Fall, dass die Behörde beziehungsweise die Staatsanwaltschaft bewusst gegen eine Person vorgeht, die die Straftat begangen hat, wird ein Verfahren gegen Steuerstrafen eingeleitet. Das steht für den Anfang von einem Ermittlungsverfahren, einer betroffenen Straf- wie auch Bußgeldsachenstelle sowie der Steuerfahndungssuche. Ist das Steuerstrafverfahren bereits eröffnet, ist es das Beste, eine Kontaktperson aufzuspüren, der sich mit der Angelegenheit auseinander setzen wie auch einem selbst helfen kann. So eine Person wäre etwa Helge Schubert, Hamburger Steuerberater sowie Anwalt für Steuerrecht. Er kennt sich aus mit Gebiete Steuerstrafrecht und Steuerrecht spezialisiert & ist darum der ideale Ansprechpartner, sofern es sich um Steuerstrafrechtverfahren.